Service
Ihnen gefällt diese Information? Dann teilen Sie diese Ihren Freunden mit:

GMX – kostenlose GMX App

Ihnen gefällt diese Information? Dann teilen Sie diese Ihren Freunden mit:

GMX (gmx.de und gmx.net) E-Mailkonto bei GMX einrichten und über Programme nutzen
Kostenlos und werbefrei E-Mails empfangen und versenden, das funktioniert bei zahlreichen Anbietern. Zu den großen Dienstleistern auf diesem Gebiet zählt GMX (gmx.de). Mit dem Produkt FreeMail bietet GMX die weite Welt der Kommunikation an. An dieser Stelle geht es darum, wie man ein E-Mail-Konto bei GMX einrichtet und wie man dieses Konto mit gängigen E-Mail-Programmen wie Outlook Express nutzt.



Bevor es losgehen kann mit dem Empfangen und Versenden von E-Mails lohnt sich ein Blick auf die verschiedenen Anbieter. GMX hat mit FreeMail eine komplett kostenlose Variante auf den Markt gebracht, die viel Speicherplatz verspricht und entweder browserbasiert im Internet abrufbar ist, sich auf dem Handy installieren lässt oder zu Hause auf dem heimischen PC im Zusammenspiel mit einem E-Mail-Programm funktioniert. Das browserbasierte Postfach hat einen Platz von 1 Gigabyte, ist geschützt vor lästigen Werbebotschaften, den so genannten Spams, und gefährlichen Viren. Im Internet bietet GMX zudem ein Media-Center an – eine Art digitale Festplatte, auf der wichtige Fotos, Textdokumente und Präsentationen abgespeichert werden können. Damit haben Inhaber eines GMX-Postfachs weltweit Zugriff auf ihre Daten. FreeMail-Nutzer dürfen zudem zehn SMS gratis pro Monat versenden und Anhänge mit einer Größe von bis zu 20 Megabyte verschicken.

Anmeldung bei GMX (gmx.de): Wer sich für FreeMail anmelden möchte, muss lediglich eine vierstufige Datenabfrage überwinden. So werden im ersten Schritt die persönlichen Daten des E-Mail-Kontoinhabers verlangt. Im zweiten Schritt sucht sich der Interessent eine entsprechende Wunschadresse – vorausgesetzt diese ist noch verfügbar – aus. Kleiner Tipp: Wer das neue E-Mail-Konto hauptsächlich beruflich nutzt, sollte eine seriöse Adresse verwenden (Beispiel: vorname.name@gmx.net). Im dritten Akt sucht sich der künftige E-Mail-Schreiber ein Passwort aus, das aus Sicherheitsgründen nach Möglichkeit immer mal wieder geändert werden sollte. Und abschließend stellt GMX eine obligatorische Sicherheitsabfrage.

Innerhalb weniger Minuten ist das E-Mail-Konto verfügbar und steht zur Nutzung bereit. Nun können über die webbasierte Oberfläche im Internet Signaturen, also Absenderangaben, eingerichtet und Weiterleitungen etwa auf andere Adressen, etc. definiert werden. Darüber hinaus verfügt das GMX-Konto auch über ein Adressbuch, worüber Kontoinhaber auch Verteilerlisten erstellen können. Einziger Nachteil: Wer FreeMail nutzt, erhält Werbung eingeblendet oder versendet Werbung, weil GMX an jede verschickte E-Mail Werbung hängt.

Dies lässt sich jedoch spielend umgehen – etwa, wenn man das entsprechende GMX-Konto in E-Mail-Programmen einrichtet. Allerdings steht über FreeMail nur die POP3-Variante zur Verfügung. Auf diese Weise lassen sich Outlook, Thunderbird oder Windows-Mail kinderleicht einrichten.

Was ist POP3? POP3 steht für die aus dem Englischen stammende Abkürzung „Post Office Protocol Version 3“. Mit Hilfe von POP3 werden elektronische Nachrichten von einem Server in ein E-Mail-Programm übertragen. Die vom Server gesendeten Nachrichten werden jedoch auf dem Server gelöscht. Die Nachrichten sind dann nur noch auf dem Computer vorhanden, auf dem auch das entsprechende E-Mail-Programm installiert wurde.

Einrichten des E-Mail-Kontos bei Outlook Express: Zunächst muss Outlook gestartet werden. In der Menüleiste findet sich der Punkt „Extras“. Wer mit der Maus darauf klickt, kommt dann auf „Konto“. Nachdem auch „Konten“ angeklickt wurde, geht es mit der Maus weiter auf „Hinzufügen“ und anschließend auf „E-Mail“. Nun gibt man den Namen für das Konto ein, beispielsweise: Max Mustermann. Dann klickt man auf „Weiter“. Jetzt erfragt Outlook die entsprechende E-Mailadresse (Beispiel: max.mustermann@gmx.net). Dann geht es auf „Weiter.“ Jetzt muss POP3 als Servertyp ausgewählt werden. Bei der Frage nach dem Posteingangsserver wird „pop.gmx.net“ eingetragen; als Postausgangsservice „mail.gmx.net“. Anschließend wird auf „Weiter“ geklickt. Neben Kontoname wird nun die GMX-Adresse eingetragen. Aus Gründen der Sicherheit empfiehlt GMX, das Kennwort nicht zu speichern – beim späteren E-Mail-Abruf wird dann nach dem Kennwort gefragt. Abschließend geht es auf die Schaltfläche „Fertig stellen“.

Jetzt geht es an die Konfiguration: Das neue Konto wird unterhalb der Schaltfläche „E-Mail“ angezeigt. Jetzt muss der entsprechende Eintrag markiert werden. Dann geht es mit einem Klick auf das Wort „Eigenschaften“ weiter. Danach wählt der Kontoinhaber die Registerkarte „Server“ aus, in der die Formulierung „Server erfordert Authentifizierung“ mit einem Häkchen im Kontrollkästchen markiert wird. Jetzt geht es auf die Registerkarte „Erwartet“. Dort wird auf beide Kontrollkästchen „Dieser Server erfordert eine sichere Verbindung“ geklickt. Folgende Serverportnummern müssen nunmehr eingetragen werden: Postausgang (SMTP): 465; Posteingang (POP3): 995

Wer nicht möchte, dass seine Nachrichten gelöscht werden, der kann unter „Kopie aller Nachrichten auf dem Server belassen“ eine Markierung setzen. Wenn jetzt auf „Übernehmen“ und anschließend auf „OK“ gedrückt wird, ist Outlook Express einsatzfähig. Über „Senden/ Empfangen“ kommen nun die vorhandenen Mails ins Postfach auf den PC.

Auch für andere E-Mail-Programme ist GMX einsatzbereit. Wie genau sich diese Programme einrichten lassen, hat GMX ausführlich im Service-Portal beschrieben (http://hilfe.gmx.net/classic/).



GMX Einstellungen im E-Mail-Programm

Posteingangsserver: POP3: pop.gmx.net (bei SSL Port 995), IMAP: imap.gmx.net (bei SSL Port 993)
Postausgangsserver: mail.gmx.net (SSL über Port 25, 587 oder 465)
Benutzername: GMX-Kundennummer oder GMX-E-Mail-Adresse
sonstiges: SMTP-Authentifizierung oder “POP3 vor SMTP”, je nachdem, wie Sie Ihren Account eingestellt haben.
SMTP steht auch über den alternativen Port 587 zur Verfügung.
Sollte es beim Anmelden Probleme geben, sollten Sie in jedem Fall beide Möglichkeiten für den Benutzernamen ausprobieren.
IMAP ist nur in den Tarifen ProMail und TopMail verfügbar. Im Tarif FreeMail ist IMAP offiziell nicht verfügbar, aber es scheint bei älteren Konten trotzdem zu funktionieren.

GMX Einstellungen

GMX Free Mail
Bei GMX Free Mail kann man sich eine bzw. zwei kostenlose E-Mail Adresse anlegen. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich bis zu drei FunDomain-Adressen zu erstellen. Auf der Webseite gibt es auch einen Kalender. Der Speicherplatz für die E-Mails beträgt 1 GB und umfasst auch genügend Speicherkapazität für Fotos und Dateianhänge. Man kann E-Mails mit Dateianhängen in der Größe von 20 MB versenden, sowie empfangen. Diese kann man Wahlweise direkt von der Festplatte hochladen oder aus dem eigenen Mediencenter, das GMX zur Verfügung stellt wählen. Natürlich verfügt GMX Free Mail auch über eine übersichtliche Orderwahl mit Spamschutz. Neben den Standard Ordnern kann man sich selbst Unterordner mit individuellen Namen erstellen und hat so einen genauen Überblick der Mails. Weitere Extras sind die GMX E-Cards, die man direkt über sein Postfach versenden kann, sowie die Mailsuche, ein Adressbuch und der GMX Online Chat.

GMX – mehr als Freemail – geheime Spiele finden
Die klassische, kostenlose E-Mail und etwas mehr

Die meisten kennen GMX lediglich durch die Freemail, also ein kostenloses E-Mail Postfach, welches für jeder man einfach und problemlos zu beantragen ist. Das Konto ist dann auch direkt nach Abschluss nutzbar. Wem die kostenlose E-Mail nicht mehr genügt, kann diese unproblematisch in einen Premiumaccount umwandeln mit zusätzlichen und erweiterten Funktionen und Kapazitäten.
Doch GMX bietet mehr als kostenlose E-Mails und hat sich als innovatives Informations- und Wissensportal bereits in den letzten Jahren bewährt.

Immer aktuelles, Themenrelevantes Portal für jeden Geschmack

Neben aktuellen Themen bietet das Portal allerhand Wissenswertes aus nahezu jeder Sparte. Das GMX Portal ist klar strukturiert und für Surfer jeden Alters schnell zu überschauen. Ob man sich nun für Sport, Film oder Wissenschaft interessiert: perfekt recherchierte Artikel und Bilder lassen keine Wünsche neugieriger Leser offen.
Neben dem kostenlosen, bereits erwähnten Programm, bietet GMX auch moderne DSL Flatrates an, der direkte und schnelle Zugang zum Internet.

Bestes Preis-Leistungsverhältnis bei der DSL Flatrate

Die Nutzer des GMX DSL sind vom Preis-Leistungsverhältnis fasziniert und würden GMX jederzeit weiterempfehlen.
Es sind auch jene GMX DSL Nutzer die gerne die Spiele Sparte, Games, auf dem GMX Portal nutzen. Die schnelle Verbindung ins Internet mittels der GMX DSL Leitung ermöglicht diesen Nutzern die Nutzung der kostenlosen Spieleinhalte auf dem Portal. Für jeden ist etwas dabei. Man sollte sich jedoch viel Zeit nehmen, denn das Angebot ist sehr groß.


Kommentieren

*
Suchen
presseanfragen.com
presseanfragen.com informiert kostenlos über News aus dem Web zu Themen, die viele Menschen weltweit interessieren. Beispielsweise Facebook, Youtube und kinox.to.
Populäre Artikel